Abteilungen

Vereinsspielplan:

Förderverein



lippe kick


Jugendfussball-Lippe


 


FC News





 




Frauen-Kreisliga

 

FC Donop-Voßheide II – TuS Asemissen II 1:4 (1:2)

 

Gebrauchter Tag für Donop-Voßheide II

An die starke Leistung vom Vorsonntag mit dem 1:0 Erfolg in Holzhausen konnte die Zweitvertretung des FC Donop-Voßheide diesmal leider nicht anknüpfen. Hatte die Mannschaft in den ersten drei Spielen noch gar kein Gegentor kassiert, so waren es diesmal gleich vier am Stück!

Dabei hätte es auch ganz anders laufen können: schon gleich zu Beginn hatte Tabea Lynn Macy die Führung für den FC mit einem verschossenen Elfmeter verpasst, auch Steffi Fichna, die noch in der ersten Halbzeit angeschlagen vom Platz musste, hatte nach 10 Minuten aus aussichtsreicher Position das 1:0 auf dem Fuß, traf aber den Ball nicht voll. Wie es dann häufig so kommt, erzielte fast im Gegenzug Asemissen II den Führungstreffer nach einem misslungenen Querpass der FC Abwehr in Nähe des 16m-Raums. Überhaupt erwies sich an diesem Tag die sonst so sichere Defensive des FC als Achillesferse, sicherlich auch begünstigt durch den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall der zuletzt sehr starken Nele Grauert als Abwehrchefin.

Sophie Lanita Inverno konnte zwar in der 16. Minute den Ausgleichstreffer erzielen, was jedoch postwendend zwei Minuten später mit dem Gegentreffer der Gäste beantwortet wurde. Der Doppelschlag von Asemissen zum 1:4 in der 57. und 58. Minute versetzte der Mannschaft von Coach Dennis Brand, der immer wieder ungläubig den Kopf schüttelte, den Knockout. Der Sieg für die Gäste war zweifellos zu hoch ausgefallen und es wäre sicherlich für den FC mehr drin gewesen, wenn man den Gegner nicht so zum Toreschießen eingeladen hätte und umgekehrt die eigenen Chancen vorne besser genutzt hätte. Pech war auch noch dabei, als Emily Klesper einen Schuss an die Latte setzte. Aber so ist Fußball. Die Mannschaft wird diesen Rückschlag sicherlich verkraften.

 

 

SG Alverdissen/Extertal - FC Donop-Voßheide III 4:4 (2:0)

 

1:4 Rückstand noch egalisiert

In Alverdissen trafen beide Mannschaften auf alte Bekannte: FC-Kapitänin Alisa Goldmann hatte früher in Alverdissen gespielt auf der anderen Seite waren Yvonne Plöger und Saskia Helmker vor Jahren noch im FC-Dress aufgelaufen. Das Spiel begann dann mit 30 Minuten Verspätung, da der Schiri wohl erst einen anderen Platz angesteuert hatte und verlief aus FC- Sicht zunächst wenig erfreulich, denn schon zur Halbzeit lag man 0:2 zurück

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte sicherlich niemand mehr auf einen Punkt für die FC-Dritte gewettet, denn da stand es 4:1 für den Vorjahresmeister Alverdissen/Extertal. Doch dann gab es in der 79. Minute einen Elfmeter für DonVoß III, den Alisa Goldmann sicher verwandeln konnte. Dies schien noch einmal Kräfte freizusetzen für die Mannschaft, die ohne eine einzige Auswechselspielerin angereist war– und in der Tat konnte Anna Kövari in der 86. Minute sogar auf 3:4 verkürzen. Die letzten Minuten wurden dann echt dramatisch, als Anna-Lena Meier zwei Minuten später sogar noch das 4:4 erzielen konnte. Beide Mannschaften hatten danach sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, der aber nicht mehr fiel. Dieter Peuser, der das FC-Team diesmal coachte, machte seinen Schützlingen nach dem Spiel ein Riesenkompliment. Momentan muss sie wegen zahlreicher Ausfälle Sonntag für Sonntag sehen, dass sie genügend Spielerinnen aufs Feld bringt, und die Aufstellung ist dann jedes Mal eine Wundertüte. Diesmal musste mit Sarah Benning eine Feldspielerin ins Tor, Annabelle Pulina ist erst ganz neu im Verein, kannte ihre Mitspielerinnen also praktisch gar nicht. Wenigstens gab es mit Anna-Lena Meier eine Leihgabe aus der 1. Mannschaft, was auch wohl den Unterschied machte: obwohl 90 Minuten in Manndeckung genommen und unzählige Male unsanft von den Beinen geholt, machte sie zwei Tore selbst und den Elfer holte sie auch noch heraus. Dennoch geht das Kompliment, wie Dieter Peuser betonte, an die gesamte zusammengewürfelte Mannschaft, die zu Recht am Ende richtig gute Laune hatte.

 

 

B-Juniorinnen-Kreisliga

 

JSG Diestelbruch- Mosebeck/ Donop- Voßheide/ Barntrup/ Blomberg - JSG Hövelriege 1:0 (0:0)

 

Tolle Einstellung wird belohnt

Der Nachwuchs des FC hat momentan nicht so einen starken B-Jahrgang, sodass die C-Juniorinnen hochgezogen werden mussten. Für dieses Spiel waren dann auch noch nicht einmal alle an Bord, sodass Trainer Lothar Florian Clemens ganz ohne Auswechselpersonal auskommen musste und selbst die Jüngste im Team, Luise Henjes aus dem 2007er Jahrgang durchspielen musste.

Die halbe Mannschaft von Hövelriege war etwa einen Kopf größer als die JSG-Spielerinnen, die aber alles gaben, auch wenn im Spiel nach vorne die Durchschlagskraft fehlte. In der Abwehr konnte sich der Coach auf die erfahrenen Spielerinnen wie Katha Fallapp im Tor, Jojo Brocks und Pia Burzeja verlassen, die alle schon mit den Seniorinnen trainieren, was man auch merkte.

Das FC-Bollwerk hatte gegen stark andrängende Gäste gut standgehalten, als Katha Fallapp 15 Minuten vor Schluss mit einer tollen Parade einen Rückstand verhindern musste. Im Gegenzug nutzte Gesine Keiser eine der wenigen Chancen für die JSG zum umjubelten goldenen Tor. Nachdem die Führung aufopferungsvoll bis zum Schluss verteidigt werden konnte, war der Jubel am Ende natürlich groß. Super Mädels!

 



Vorschau:
Das Landesliga- Topduell findet am kommenden Do (19.09., 19.30 Uhr in Donop statt

FC Frauen I (2)  -  Phönix Höxter (1)



--------------------------------------------

Traumstart für DonVoß-Frauenteams

 

Drei Spiele – drei Siege! So lautet die Bilanz sowohl der 1. wie auch der 2. Frauenmannschaft des FC Donop-Voßheide. Beide Teams stehen in ihrer Liga jeweils auf Platz 2 der Tabelle, punktgleich mit dem Tabellenführer. Auch die Harmonie zwischen den Teams stimmt hervorragend. Die 1. Frauen unterstützen die 2. in Holzhausen, die 2. revanchierte sich in Enger!

 

Frauen-Landesliga

 

SC Enger I - FC Donop-Voßheide I 3:5 (0:4)

 

45 Minuten Gala

Was für ein Auftritt! In der 1. Halbzeit boten die DonVoß-Ladies beinahe perfekten Fußball, ließen keine einzige Torchance des Gegners zu, bauten von hinten ruhig und überlegt das Spiel auf stürzten mit den schnellen Außen oder mit gezielten Pässen in die Spitze den Gegner von einer Verlegenheit in die nächste. Schon nach sieben Minuten stand es 2:0 für den FC, der so sicher und überlegen agierte, dass sich die Zuschauer verwundert die Augen rieben.

Anna-Lena Meier hatte schon nach fünf Minuten aus spitzem Winkel die Führung besorgt: der Ball ging an den Innenpfosten, tänzelte von dort auf der Linie entlang, von wo ihn die gegnerische Verteidigerin im Lauf nur noch ins eigene Netz drücken konnte. Nur zwei Minuten später erhöhte Nele Busch auf 2:0. Enger schien geschockt - die FC- Frauen hatten alles unter Kontrolle. Ein weiterer Doppelschlag in der 33. und 36. Minute führte zum 4:0 Halbzeitstand aus Sicht der lippischen Gäste. Zunächst hatte Milena Szymkowiak fulminant aus 18 m abgezogen, drei Minuten später tat es ihr Lara Sophie Richts, die die halbe gegnerische Abwehr ausgedribbelt hatte, gleich.

In der Pause musste Co-Trainer Lothar Clemens Florian (für den im Urlaub befindlichen Mario Gottschalk) nur noch Kleinigkeiten ansprechen, da es ja auch überhaupt nichts zu bemängeln gab.

 

Der 2. Durchgang lief dann jedoch etwas anders ab. In der 50. Minute nutzte Sina Peiler, Engers Torjägerin, einen misslungenen Rückpass zum 1:4, was aber schon sechs Minuten später mit dem 1:5 durch Anna-Lena Meier beantwortet wurde. Danach ließen die FC-Ladies in ihrer Konzentration etwas nach, sodass Enger mehr Spielanteile bekam und auch über weite Strecken mehr Ballbesitz hatte. Die Folge waren zwei weitere Gegentreffer in der 68. und 87. Minute – jeweils wieder durch Sina Peiler, die damit einen Hattrick erzielte. Selbst die ansonsten hervorragende „Bewachung“ der goalgettterin durch Charlotte Meier, der gegen Ende erkältungsbedingt die Kräfte schwanden, hatte dies nicht verhindern können.

Unterm Strich bleibt aber der nahezu perfekte Auftritt in der ersten Halbzeit haften, auch wenn die Mannschaft selbstkritisch die Schwächen der zweiten Hälfte sah und zum Feiern am Ende erst überredet werden musste.

Nur Höxter und der FC Donop-Voßheide weisen nach drei Spieltagen noch eine weiße Weste auf. Zum Showdown zwischen diesen beiden Teams kommt es am Do, den 19.09. um 19.30 Uhr in Donop unter Flutlicht. Auf Wunsch des Gegners ist das Spiel vom kommenden Sonntag auf diesen Termin verschoben worden.

 

Frauen Kreisliga

TSG Holzhausen-Sylbach – FC Donop-Voßheide II 0:1 (0:0)

 

Packendes Kreisliga-Spitzenduell

Das Duell der Bezirksligaabsteiger konnte die FC-Zwote nach einem „intensiv geführten Spiel“, so FC Coach Dennis Brand, für sich entscheiden. Das goldene Tor erzielte Lotte Webel in der 65. Minute. Bis dahin hatten sich beide Mannschaften ein packendes Duell geliefert mit Torchancen auf beiden Seiten. Während die FC-Viererkette um Alisa Goldmann und Nele Grauert hinten fast alles abräumte, musste Torhüterin Vanessa Schäfer ihrer Erkältung in der Halbzeit Tribut zollen und draußen bleiben. Für sie wechselte Feldspielerin Tina Rother ins Tor, die ihren Kasten ebenfalls souverän sauber halten konnte. In dem hochklassigen und laufintensiven Kreisligaspiel - beide Teams waren vorher ungeschlagen - merkte man beiden Teams am Ende den Kräfteverschleiß an.

Lediglich Lieme-Bexterhagen hat ebenfalls noch eine weiße Weste und führt die Tabelle dank des besseren Torverhältnisses an.

 

Frauen-Kreisliga

FC Unteres Kalletal – FC Donop-Voßheide III 1:0 (0:0)

Die beiden Teams hatten das Heimrecht getauscht und das Spiel auf den Donnerstag vorgezogen.

Erstmals coachte Endre Kövari die FC-Dritte, die so noch nie zusammengespielt hatte und sich auf ihren jeweiligen Positionen erst mal zurechtfinden musste. Dies gelang auch recht ordentlich, auch wenn es im Sturm an Durchschlagskraft fehlte und das Mittelfeld zu selten nachrückte. Der Sieg für die Kalletalerinnen, die unterm Strich die reifere Spielanlage zeigten, geht in Ordnung.




Volle Punktausbeute für die DonVoß-Frauen

Das war ja wohl ein echter Zuckertag für die drei Frauenmannschaften des FC Donop-Voßheide. Alle drei Frauenteams konnten ihre Heimspiele gewinnen!

 

Frauen-Landesliga

FC Donop-Voßheide I - BV Werther I 2:1 (1:1)

 

Den Vizemeister in die Knie gezwungen

In der Vorsaison gab es eine Niederlage und ein Unentschieden gegen den späteren Vizemeister, nun also endlich ein Sieg, der allerdings wohl in der Kategorie Arbeitssieg verbucht werden muss. „Werther hatte in der letzten Saison die mit Abstand beste Abwehr der Liga, da muss man ja erst mal gegen gewinnen“, wusste FC Coach Mario Gottschalk die Leistung seiner Elf einzuordnen und zu würdigen,auch wenn diesmal der Glamourfaktor im Vergleich zur Vorwoche niedriger ausgefallen war.

Die FC-Frauen begannen stark mit hohem Tempo und flüssigen Kombinationen, sodass die 1:0 Führung durch die wieder sehr starke Anna-Lena Meier in der 19. Minute durchaus folgerichtig war. Aus unerfindlichen Gründen erhöhte sich danach aber die Fehlerquote der FC-Ladies merklich und in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit bekam Werther mehr und mehr Oberwasser. Beinahe typisch für diese schwächere Phase des FC war die Entstehung des Ausgleichstreffers in der 32. Minute , als gleich drei FC-Defensivkräfte im Fünfmeterraum zu zögerlich zum Ball gegangen waren und Werthers Nr. 7, Carolin Rother, sich bedankte und nur noch einzuschieben brauchte. Bei 2-3 weiteren Chancen des Gegners hatte der FC Glück, dass der Ball knapp am Tor vorbeiging, einmal parierte FC-Torfrau Laura Fuhlhage prächtig.

Nach einer entsprechend kritischen Analyse des Trainers in der Halbzeitpause zeigte sich seine Mannschaft in der Folge wieder konzentrierter, auch wenn die starke Defensive von Werther die FC-Spitzen Nele Busch und Lara Sophie Richts an diesem Tag nicht so zur Entfaltung kommen ließ. Dann mussten es halt andere richten: nach einem Eckball legte Anna-Lena Meier auf Genephe Mäder zurück, die durch das Strafraumgewühl hindurch die umjubelte 2:1 Führung erzielen konnte. Das war in der 59. Minute und bei diesem Spielstand sollte es auch bleiben. Zwar tauchte der FC in der Folge insgesamt häufiger vor dem gegnerischen Tor auf – ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen, auch wenn es auf beiden Seiten eventuell noch einen Elfmeter hätte geben können – Schiedsrichter Manfred Heinrich, seines Zeichens auch noch Vorsitzender der Kreisschiedsrichterausschusses, bewertete beide Situationen jedoch anders.

Am Ende blieb auf FC-Seite die Erkenntnis und die Genugtuung, gegen einen starken Gegner drei Punkte geholt zu haben – was will man mehr?

 

Frauen-Kreisliga A

FC Donop-Voßheide II – SC Vlotho II 7:0 (1:0)

Ein dickes Aufrufezeichen setzte die DonVoß-Zwote gegen die Reserve des SC Vlotho mit einem 7:0 Kantersieg. Richtig ins Rollen kam die Elf von Coach Dennis Brand aber erst nach der Pause, als die 1:0 Halbzeitführung durch Jennifer Labus aus der 35. Minute noch durch weiter sechs Treffer komplettiert wurde. Das Mitwirken der langjährig Landesliga-erfahrenen Jana Wiemann-Großpietsch nach ihrer Babypause machte sich sehr positiv bemerkbar, als sie nach der Pause gleich einen Hattrick erzielte und ihre Farben damit auf die Siegerstraße brachte. Zwei Treffer erzielte Melina Schlüter, den Schlusspunkt zum 7:0 setzte Rea Wohlan. Allerdings reicht momentan selbst ein Torverhältnis von 12:0 nach zwei Spielen noch nicht zur Tabellenführung – hier hat Lieme -Bexterhagen mit 17:1 Toren die Nase vorn!

 

 

Frauen Kreisliga A

FC Donop-Voßheide III 9er - RW Rehme II 9er 6:1 (4:1)

Spielerin des Tages war FC-Stürmerin Lotte Webel mit einem Hattrick in der ersten Halbzeit – und sogar einem vierten Treffer in Durchgang 2. Die weiteren Tore erzielten Marleen Moczarski und Anna Karina Kövari mit dem schönsten Treffer aus 18 Metern in den Winkel. Nur der Beginn des Spiels wurde verschlafen, als Rehme schon in der 2. Minute in Führung ging. 2-3 mal musste Vanessa Schäfer im FC-Tor danach noch ihr ganzes Können aufbieten – den Rest des Spiels dominierte die FC-Dritte, die sich auf Platz 5 verbesserte.




Was war das für ein Fussball-Spiel...

Herren FC1 gewinnen bei Flutlicht 3:2 gegen Barntrup 2 !

Die Zuschauer, wieder richtig zahlreich im "San Siro" vertreten, haben ein begeistertes Spiel von beiden Mannschaften gesehen.

Präsent zur Diamant - Hochzeit ...
Vor dem Anpfiff wurde unserem Platzwart "Eberhard Pelz" zum Anlass seiner "Diamant-Hochzeit" (60 Jahre) von den Jungs und im Namen des FC-Vorstands ein Präsent überreicht. Sichtlich gerührt war die Überraschung gelungen und die Freude entsprechend groß!

Unser FC war mit dem Anpfiff voll focusiert und holte sich eine 2:0 Führung durch Tore von Marvin und Leon. Die Gäste kamen durch ein Kopfballtor nach einer Ecke zurück ins Spiel. Danach war die Partie auf hohem Kreisliga-Niveau ausgeglichen. Durch eine Unachtsamkeit direkt vor der Pause konnte der RSV sogar noch egalisieren. Somit stand es zur Halbzeit unentschieden 2:2.

Junge Schiedsrichterin hat Männer im Griff...
Geleitet wurde die Partie von einer sehr jungen "Dame". Sie leitete die Partie sehr umsichtig und verdiente sich so schon zum Pausentee ein Sonderlob !!!

Nach der Halbzeit wollten beide Teams den Siegtreffer. Das merkt man dem Spiel an. Die Heimmannschaft, angefeuert von den vollen Zuschauerrängen, setzte Barntrup gut unter Druck. Allerdings hatte der RSV auch richtig gute Chancen. Es dauerte dann auch bis gut 5 Minuten vor Schluss als das erlösende Siegtor, erneut durch Leon, fiel. Der Jubel konnte bis ins benachbarte Voßheide vernommen werden.
Das "San Siro" glich einem "Toll"-Haus.


Danke RSV - Danke Don-Voss - Danke an die Fans !!!

Doch der Schluss gebührt der jungen Schiedsrichterin, die auch in Halbzeit zwei mit ruhiger Hand 22 Männer gebändigt hat. Respekt und Danke !!!

Das war echte Werbung für
..."die schönste Nebensache der Welt..."



Frauen-Landesliga


DSC Arminia Bielefeld II - FC Donop-Voßheide I 2:5 (2:1)

 

Wahnsinnsauftakt für DonVoß-Frauen

 

Die 2. Frauenmannschaft des Zweitligisten Arminia Bielefeld war im letzten Jahr sehr souverän, ohne eine Niederlage kassiert zu haben, Bezirksliga-Meister geworden und hatte sich den Aufstieg in die Landesliga mit riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz gesichert. Als Unterbau ihrer Zweitliga-Mannschaft und Auffangbecken zahlreicher Talente aus dem eigenen Nachwuchs ist die Mannschaft auch von anderen Landesligisten als seit langem stärkster Aufsteiger eingeschätzt worden.

Dies bestätigte sich auch beim Saisonauftakt, als Arminia II bei glühender Hitze auf dem Kunstrasenplatz in der Stadtheide den FC Donop-Voßheide zu Gast hatte. Die junge technisch gut ausgebildete Bielefelder Mannschaft kombinierte sicher und ging nicht unverdient mit 2:0 in Führung – jeweils nach Eckbällen in der 26. und 37. Minute, als die FC-Abwehr ihre Ordnung nicht gefunden hatte. FC-Torfrau Anika Schlosser verhinderte mit zwei Glanzparaden einen höheren Rückstand, während in der FC-Offensive Geburtstagskind Lara Sophie Richts vorne zwei dicke Chancen vergab, ebenso wie Nele Busch und Anna-Lena Meier. Die entscheidende Szene, die die Wende im Spiel einleitete, war die 45. Minute, als Milena Szymkowiak fast mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer erzielen konnte. Dies schien die DonVoß-Frauen zu beflügeln, denn nach der Pause nahmen sie mehr und mehr das Heft in die Hand, insbesondere nachdem nur drei Minuten nach Wiederanpfiff Nele Busch den bejubelten Ausgleich erzielen konnte. Nur wenige Minuten später musste FC-Torfrau Annika Schlosser mit einer Oberschenkelzerrung vom Platz. Dafür zog sich Innenverteidigerin Laura Fuhlhage den Torwartdress über und präsentierte sich für den Rest des Spiels als sicherer Rückhalt für ihre Vorderleute. Wie gut, wenn man Spielerinnen mit solch einer Doppelbegabung in den Reihen hat. Ihre Position in der Innenverteidigung nahm Christina Reinhard ein.

Beide Mannschaften wollten sich mit dem Unentschieden aber offensichtlich nicht begnügen, sodass es zu einem offenen Schlagabtausch kam. Die DonVoß-Ladies hatten am Ende jedoch deutlich mehr zuzulegen und erzielten in einem furiosen Endspurt in den letzten acht Spielminuten noch drei Tore zu einem so kaum für möglich gehaltenen 5:2 Erfolg - durch Tore von Nele Busch, Milena Szymkowiak und Lara Sophie Richts, die sich damit selbst noch ein Geburtstagsgeschenk machen konnte.

„Das war eine sehr beeindruckende Vorstellung“, staunte selbst FC-Coach Mario Gottschalk nicht schlecht über die unglaubliche Leistungssteigerung seiner Schützlinge. Entsprechend ausgelassen war nach dem Abpfiff die Stimmung bei der Mannschaft und zahlreichen mitgereisten Fans.

Nächste Woche haben alle FC Frauenmannschaften Heimspiele. Das Landesligateam empfängt mit dem BV Werther den letztjährigen Vizemeister. Da auch dieser sein Auftaktspiel gewinnen konnte, gerät die Paarung also gleich schon mal zu einem Spitzenspiel.

 

Frauen-Kreisliga

FC Donop-Voßheide III - FC Donop-Voßheide II 0:5 (0:1)

In Mannschaftsstärke befinden sich noch zahlreiche Spielerinnen der FC-Frauenabteilung im Urlaub. Entsprechend schwierig war es, überhaupt zwei 9-er Teams für dieses Spiel auf die Beine zu stellen, was dann aber schließlich doch noch gelang. Die FC-Dritte hielt in der ersten Halbzeit gut mit und ließ nur einen Treffer zu, den Kim-Svea Schäfsmeier schon in der 6. Spielminute erzielen konnte. Erst in der letzten halben Stunde fielen die weiteren Treffer durch Lotte Webel, Tabea Lynn Macy, Laura Sofie Sardo und Lea Kropp. Julia Brede im Tor der 3. Frauen verhinderte mit einer tollen Leistung Schlimmeres. Angesichts der Abwesenheit einiger Leistungsträger zeigte sich Dennis Brand als neuer Coach der Zwoten nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, von denen einige trotz sengender Hitze sogar gesundheitlich angeschlagen aufgelaufen waren. Die diesmal von Dieter Peuser gecoachten 3. Frauen präsentierten sich keineswegs als Kanonenfutter, mussten am Ende sogar in Unterzahl spielen und werden ihre Punkte schon noch holen, wenn die Personalsituation sich insgesamt wieder entspannen 

 
Neues Outfit für Don-Voss Herren !!!

Die Ausstattung für jeden Spieler umfasst ein Trainings-/Aufwärm-Shirt und einen langärmligen Pulli.
Die Trainer/Betreuer haben ebenfalls ein Shirt und dazu einen Hoody bekommen.

Die Kombination aus Eigenanteil und Sponsoring ermöglichte die Anschaffung von
45 Garnituren bestehend aus Shirt +Pulli/Hoody!

Das gesamte FC-Herrenteam möchte sich auch an dieser Stelle ganz herzlich bei unserem Partner der Firma "Oskar Lehmann GmbH & Co.KG" bedanken !!!




2 Siege für FC Herren und ein Hattrick! 

FC 2 - 2:1 gegen Alverdissen
FC 1 - 7:0 gegen Extertal LaSi 2

Das Team von Andy dreht einen Rückstand und holt sich auch im zweiten Saisonspiel einen "Dreier". Die Treffer erzielten Lasse Rehm und Thomas Heidrich.
Als Momentaufnahme wird das mit dem 3. Tabellenplatz belohnt.

Sebastian hat bei seiner Heimpremiere einen zu "Null"-Sieg von seinem Team erspielt bekommen. Die Torausbeute hätte auch noch um einige "Buden" höher ausfallen können, schließlich erlaubte man sich u.a. zwei Fehlschüsse vom Elferpunkt. 
In der ersten Halbzeit konnte Capitano Marvin Wittelmeyer mit seinen drei Treffern einen Hattrick erzielen. Die weiteren Treffer erzielten Jan-Christopher Falke, Henning Kracht (2x) und Leon Kemena.


hier die Bilder dazu:


Herren I vs. Ext./Lasi II


Herren II vs. Alverdissen

 


Saison - Vorbereitungsspiele

2 Spiele – 25 Tore

GW Varensell  -  FC Donop-Voßheide I  6:7  (1:3)

Zum angesetzten Kreispokalspiel musste Frauen-Landesligist FC Donop-Voßheide gar nicht erst antreten und kam kampflos eine Runde weiter, da der Kreisligist SV Börninghausen keine Mannschaft zusammen bekommen hatte. Kurzfristig – erst am Freitag Abend - war es gelungen, mit GW Varensell noch einen Gegner zu bekommen, um im letzten Testspiel vor dem Saisonstart die Mannschaft noch einmal zu testen, die am 25.08. bei Arminia Bielefeld II auflaufen soll. Dieses Vorhaben gelang jedoch nur zum Teil, da einige Akteure immer noch im Urlaub sind.

Die notwendig gewordenen Umstellungen brachten Chefcoach Mario Gottschalk jedoch auch wichtige Aufschlüsse, was funktioniert und was nicht und wo noch die Stellschrauben anzusetzen sind. Diesmal zeigte sich die Defensivabteilung als Achillesferse des FC – denn 6 Gegentore hatte die Mannschaft schon lange nicht mehr kassiert. Vorne hui – hinten pfui könnte man also sagen. Der Bezirksligist GW Varensell hatte in der letzten Saison den zweitbesten Sturm der Liga und 81 Tore erzielt – und die Gefährlichkeit in der Offensive war auch zu sehen. Beim FC wurden Bälle hinten oft leichtfertig vertändelt, die Innenverteidigung stand häufig zu hoch oder das defensive Mittelfeld kam bei schnellen Kontern des Gegners nicht schnell genug mit zurück, was der Gegner konsequent auszunutzen wusste.

Offensiv und im Spielaufbau gelang den DonVoß-Ladies dagegen vieles und die Tore waren fast alle wunderschön herausgespielt. Die beiden Youngster Sophie Lanita Inverno und Janina Thermann trafen jeweils doppelt, auch Anna-Lena Meyer (per Kopf !), Jana Wiemann-Großpietsch und Milena Szymkowiak konnten sich als Torschützen eintragen. Der Siegtreffer fiel quasi mit dem Schlusspfiff durch einen sehenswerten Distanzschuss von Janina Thermann.

„Besser die Fehler passieren in der Generalprobe als bei der Premiere“, konnte Mario Gottschalk dem Ganzes auch etwas Positives abgewinnen.

Ein dickes Dankeschön an GW Varensell für die Bereitschaft, so kurzfristig dieses Spiel noch möglich zu machen.

 

FC Donop-Voßheide II – VfL Theesen 1:11

Vor der Kulisse beim heimischen Sportfest möchte niemand gerne schlecht aussehen – doch die aus 2. und 3. Mannschaft zusammengewürfelte 2. Frauenmannschaft hatte gegen den starken letztjährigen 4. der Kreisliga Bielefeld keine Chance und lag schon zur Pause mit 1:8 zurück. Nachdem Coach Dennis Brand einige Umstellungen vorgenommen hatte, stand die Abwehr im zweiten Durchgang dann besser. Den Ehrentreffer für den FC erzielte Stefanie Fichna. Die Mannschaft sollte dieses Spiel nicht als Maßstab nehmen, da viele Akteure nicht zur Verfügung standen. Wenn die Urlaubszeit vorbei ist, kann das nur besser werden.



Erfolgreiche Vorbereitung

FC Donop-Voßheide - SG Schamerloh 4:1 (3:1)

FC Frauen II - SC Vlotho 0:0

FC Frauen III – SV 06 Holzminden 7:3 (4:1)

Ohne Niederlage beendeten alle Frauenteams die bisherige Saisonvorbereitung.

 Nach dem Sahnespiel beim PSV Hildesheim genügte der Landesligaelf gegen den niedersächsischen Landesligisten SG Schamerloh eine durchschnittliche Leistung für einen 4:1 Sieg. Die z.T. sehr sehenswerten Treffer steuerten Anna-Lena Meier, Jennifer Labus, Melanie Gutsch (alle in der 1. Halbzeit), sowie Genephe Mäder bei.

Die 2. Frauen konnten beim Heimdebüt von Trainer Dennis Brand gegen den Bezirksligisten SC Vlotho hervorragend mithalten und ein torloses Unentschieden herausholen, wobei auf beiden Seiten zahlreiche Torchancen liegen gelassen wurden.

Bei den 3. Frauen gab es im Rahmen des Sportfests in Donop am Donnerstag ein wahres Torfestival. Am Ende stand es 7:3 gegen den SV 06 Holzminden. Lotte Webel und Nele Grauert trafen jeweils doppelt, die anderen Treffer besorgten Melina Schlüter, Jasmin Uphoff und Marleen Moczarski.


 

DJK BW Hildesheim - FC Donop-Voßheide II 0:2 (0:1)

PSV GW Hildesheim - FC Donop-Voßheide I 0:1 (0:0)

 

Zwei Siege nach Kräfte zehrendem Trainingslager

Woher die Spielerinnen nach dem anstrengendem Trainingslager mit sechs anspruchsvollen Einheiten noch die Kraft hergenommen haben, am Ende noch in zwei abschließenden Spielen so aufzutrumpfen, ist mehr als verwunderlich,“ staunte das Trainerteam um Chefcoach Mario Gottschalk nicht schlecht, als am Sonntag Nachmittag zwei anstrengende Tage in der Lehrstätte des KSB Hildesheim zu Ende gegangen waren.

30 Spielerinnen, also fast der komplette Kader der 1. und 2. Mannschaft des FC Donop-Voßheide waren mitgefahren, um sich Kraft, Kondition und spielerische Elemente anzueignen. Der Schweiß floss in Strömen, doch kamen auch Spaß und Geselligkeit nicht zu kurz.

„Am Ende waren eigentlich alle so platt, dass man für die abschließenden Spiele am Sonntag schon Schlimmes befürchten musste“, schätzte Co-Obmann Heino Grollich die Lage ein. Zunächst trat morgens um 11.00 Uhr die Zweitvertretung des FC beim Kreisligisten DJK Hildesheim an - und gewann dort zur eigenen Überraschung – aber völlig verdient - mit 2:0, wozu Emily Klesper und Melina Schlüter die Tore beisteuerten. Selbst nach dem harten Trainingslager brach die Mannschaft auch in der zweiten Hälfte nicht ein und hatte den Gegner jederzeit im Griff. Erstmals an der Seitenlinie stand hierbei Dennis Brand, der in der neuen Saison im Trainerteam zusammen mit Dieter Peuser für die 2. Frauen zuständig ist. Das Trainingslager war hierbei eine hervorragende Gelegenheit,  sich gegenseitig näher kennenzulernen und - wie man sehen konnte: die Chemie stimmt.

Einen dicken Brocken mutete sich anschließend die DonVoß-Landesligatruppe zu, die beim niedersächsischen Oberligisten PSV Hildesheim antrat. Erstaunlicherweise hatte der FC den Gegner nach 10 schwierigen Anfangsminuten weitgehend im Griff, das Spiel gut unter Kontrolle und konnte sich auch an Torchancen ein Plus erarbeiten. Mario Gottschalk wurde in der Kabinenansprache noch ein wenig belächelt, als er äußerte, dass seine ausgelaugten Schützlinge ja noch eine Schüppe drauflegen könnten. Und in der Tat brannte der FC in den ersten 20- 25 der zweiten Halbzeit ein wahres Feuerwerk ab. Insbesondere Anna-Lena und Charlotte Meier waren von den Niedersachsen kaum in den Griff zu kriegen. Auch die beiden Neuzugänge vom Herforder SV, Nele Busch und Laura Sophie Richts sorgten immer wieder für Gefahr vorm gegnerischen Tor. Am meisten nervös angesichts des hochklassigen Gegners war vor dem Spiel sicherlich Laura Fuhlhage gewesen, ansonsten ja Mittelfeldmotor und Kapitänin der 2. Frauen, als sie am Vorabend von ihrem Einsatz in der Landesligaelf erfuhr – und das als Innenverteidigerin. Doch konnte sie sich nach dem Spiel ein Sonderlob von ihren Kolleginnen und vom Trainer abholen, denn sie hatte ihre Sache toll gemacht. Auch Rückkehrerin Genephe Mäder und Stefanie Fichna – im letzten Jahr anfangs noch in der Kreisliga für Eichholz-Remmighausen tätig, fügten sich nahtlos ein. Das goldene Tor erzielte schließlich Melina Szymkowiak in der 60. Minute, nachdem unmittelbar vorher Charlotte Meier einen Ball schon an den Pfosten gesetzt hatte.

Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts und wollten das sehenswerte und engagiert geführte Spiel auch gewinnen. Der PSV Hildesheim kombinierte im Mittelfeld gut, hatte aus dem Spiel heraus jedoch kaum Chancen; ein sehenswerter Distanzschuss traf die Latte und ein anders Mal konnte FC-Torfrau Annika Schlosser einen weiteren gefährlichen Ball um den Pfosten lenken.

Für die DonVoß-Frauen gab's vom Trainer am Ende ein Pauschallob, sowohl für den unglaublichen Einsatz – aber auch für das phasenweise sehr ansehnliche Zusammenspiel. Danach ging es Richtung Heimat: Beine hoch legen – bis Dienstag. Dann ist wieder Training – und Start der 2. Hälfte der Saisonvorbereitung.

 

LZ 17.07.19
Ergänzung/Korrektur: es sind im Eifer des Gefechts leider einige Namen von den "Neuen" vergessen worden, wahrscheinlich weil sie größtenteils auch nicht auf dem Platz waren: Anna-Sophie Schmidt (eigene Jugend), Rebekka Pflaum, Anne Miebach, Anja Lang, Jaqueline Verspay und eigentlich hätte auch unser "Neuer" im Trainerteam, Dennis Brand, mit aufs Foto kommen sollen. Sorry!!!  Bei Sophie Lanita Inverno und Stefanie Fichna hat sich leider der Schreibfehlerteufel eingeschlichen. Auch dafür Entschuldigung!


Frauenfußball

DonVoß - Trainingsauftakt mit vielen neuen - und vertrauten - Gesichtern

Der Ball rollt wieder – endlich, werden viele von den Spielerinnen sagen, denen die Sommerpause schon zu lang geworden ist.

Bei angenehmen Fußballtemperaturen von 16° fanden sich am Sonntag um 11.00 Uhr knapp 30 Spielerinnen auf der Voßheider Passade-Kampfbahn ein, um in die Vorbereitung für die kommende Saison zu starten. Mit dabei auch einige vertraute, aber zuletzt vermisste Gesichter:

Jana Wiemann-Großpietsch wird auch nach ihrer Babypause die Fußballschuhe noch einmal schnüren, ebenso wie Christina Reinhard, die gleich mehrere Jahre aus familiären Gründen pausierte, sowie Genephe Mäder, die nach einem Jahr beim VfL Schildesche wieder zum FC zurückgekehrt ist. Auch Tina Rother, Alisa Goldmann und Marina Niemeier - alle lange verletzt, hoffen, bald wieder einsteigen zu können.

Ganz neu dabei sind Nele Busch und Lara Sophie Richts vom Herforder SV, Stefanie Fichna und Marlene Moczaski vom TuS Eichholz-Remmighausen und Lea Blidh von den SF Berlebeck/Heiligenkirchen.

Sophie Lanita Inverno, Emily Klesper, Anna-Sophie Schmidt und Laura Sardo kommen von den B-Juniorinnen, aus denen aus dem älteren Jahrgang Joline Kimberley Brooks,  Pia Burzeja und Katharina Fallapp auch für die Seniorinnen frei gemacht werden sollen.

Das ist schon mal eine ansehnlich große Gruppe, von deren Leistungsstärke sich das Trainerteam unter Chefcoach Mario Gottschalk erst einmal ein Bild machen muss. Genau aus diesem Grund wird in der Vorbereitung auch gemeinsam trainiert und nicht nach Mannschaften getrennt.

Diverse Vorbereitungsspiele stehen auf dem Programm sowie ein Trainingslager Anfang August in der Lehrstätte des KSB Hildesheim.

Die Frauenabteilung des FC wird auch in diesem Jahr wieder drei Mannschaften ins Rennen schicken, fast schon ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich des FLVW. Mit 80 aktiven Frauen und Mädchen (letztere in JSGs mit Diestelbruch/Mosebeck bzw. Barntrup/Blomberg) läuft die Entwicklung beim FC außerordentlich erfreulich gegen den allgemeinen negativen Trend im Frauenfußball.

Verantwortlich für die Abteilung Frauen- und Mädchenfußball sind neben Chefcoach Mario Gottschalk: Lothar Clemens Florian, Co-Trainer und C-Juniorinnen, Dennis Brand, Co-Trainer und 2. Frauen, Dieter Peuser, Co-Trainer und (kommissarisch) 3. Frauen, Rabea Einhorn, Torwarttrainerin, sowie Daniel Fritsche, B-Juniorinnen. Als Obleute versuchen Elke Albert und Heino Grollich den Überblick über das Ganze zu behalten, nicht zu vergessen eine ganze Reihe von Spielerinnen, die immer wieder engagiert Verantwortung übernehmen und zur Stelle sind, wenn sie gebraucht werden.

„Saisonziele formulieren wir ja nicht gerne, aber unsere Landesligatruppe wünscht sich keine weitere Zittersaison und die 2. Frauen dürfen nach dem Abstieg aus der Bezirksliga gerne in der Kreisliga oben mitspielen“, ließ sich Mario Gottschalk dann doch noch zu einer Aussage hinreißen.

Die DonVoß-Frauen freuen sich auf die neue Saison.


-----------------------------------

Team Lemgo holt den Pott !!!

Erstmals im fünften Jahr von "Best of Lippe Kick" geht der Titel nach Lemgo.

FC DonVoss dreifach beim 5:2 Sieg vertreten!




Frauen-Kreispokal (Lemgo)

TuS Asemissen - FC Donop-Voßheide 0:2 (0:2)

Der Pott wandert wieder nach Donop-Voßheide

Vor einer durchaus ansehnlichen Kulisse am Oerlinghausener Kunstrasenplatz gelang es dem FC Donop-Voßheide – als mittlerweile einzig verbliebenen lippischen Landesligisten – den Kreispokal vom TuS Asemissen zurückzuholen – und das mit einer überzeugenden Leistung und einem 2:0 Erfolg.

Lothar Clemens Florian, der die DonVoß-Frauen für den urlaubenden Mario Gottschalk coachte, mahnte schon vor dem Spiel die Bedeutung der richtigen Einstellung an, was die Mannschaft im Anschluss auch souverän umsetzte. FC-Torfrau Laura Fuhlhage, die die verletzte Annika Schlosser vertrat, erlebte einen überaus geruhsamen Nachmittag, da die FC-Abwehr vor ihr nichts anbrennen ließ. Nach drei Warnschüssen des FC, die jeweils knapp am Aluminium des Gästetors vorbei segelten, gelang Jennifer Labus in der 20. Minute der verdiente Führungstreffer, als sie eine präzise Hereingabe von Anna-Lena Meier sicher im linken Toreck versengte. Nur 11 Minuten später tauschten beide die Rollen: Jenni Labus hatte sich bis in den 16er durchgedribbelt und Anna-Lena Meier schloss zum 2:0 ab. Damit ging es auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang hätte die Führung ausgebaut werden können, doch vergaben Melanie Gutsch und die erst 16-jährige Sophie Lavita Inverno weitere gute Chancen.

DonVoß hatte 7 Spielerinnen im Kader, die noch nicht älter als 20 sind und von den erfahreneren Mitspielerinnen hervorragend unterstützt wurden. Da wächst also vielversprechend etwas heran.

Mitte Juli beginnt die Saisonvorbereitung, einschließlich eines Trainingslagers auf der Anlage des KSB Hildesheim Anfang August. Bis dahin haben hoffentlich die Langzeitverletzten ihre Blessuren auskuriert, damit es mit neuem Elan in die kommende Saison gehen kann.




Hier kommt der ultimative Deal für jeden ECHTEN DonVoßer:
Der FC Donop-Voßheide Fan-Schal!

1 News Trennlinie

 
 
 

kicking girls
Wir sind Kooperationspartner und assoziierter Standort des Projekts „Kicking Girls“ der Laureus-Stiftung!

DONVOSS-ECHO

amazon-logo

Für jeden Einkauf der über den Link getätigt wird, erhalten wir ca. 5% Provision (max. 10 € des Warenwertes), die je zur Hälfte an den FC und TuS geht!
Vielen Dank für Eure Unterstützung!

FC Intern: Login

Besucherstatistik

Heute32
Gestern46
Woche32
Monat653
Insgesamt142468